o-bib – Das offene Bibliotheksjournal ist online!

Heute wurde die erste Ausgabe von “o-bib -  Das offene Bibliotheksjournal” freigeschaltet -  die neue Open-Access-Zeitschrift des VDB.

Der Name dieses offenen Bibliotheksjournals ist Programm: Alle Beiträge werden Open Access veröffentlicht. Institutioneller Herausgeber ist der Verein Deutscher Bibliothekare (VDB), der mit o-bib die bibliothekarische Fachdiskussion und die Kommunikation zwischen dem Verein und seinen Mitgliedern beleben will. O-bib soll ab 2015 mit vier Ausgaben pro Jahr erscheinen.

[mehr...]

Kategorie: Vereinsausschuss, Vorstand
Schlagwörter: , ,
Kommentieren

Südwest-Info 27 (2014) erschienen

Pünktlich kurz vor Weihnachten ist die neue Ausgabe des “Südwest-Infos”, des Mitteilungsblatts des Regionalverbands Südwest, erschienen. Das neue Südwest-Info ist 41 Seiten stark und kann hier heruntergeladen werden. Wieder haben sich viele Kolleginnen und Kollegen mit Beiträgen und Kurznachrichten beteiligt, wofür sehr herzlich gedankt sei. Ein Schwerpunkt liegt diesmal auf Fragen der Organisation und Organisationsentwicklung – etwa den Konsequenzen der Aufgabe des Sondersammelgebiets Psychologie in Saarbrücken, der strategischen Partnerschaft von BSZ und VZG oder dem Aufbau eines integrierten Informationszentrums in Hohenheim. Zwei Beiträge beschäftigen sich mit Open Access, einige andere mit neuen oder “aufgefrischten” Online-Services von Bibliotheken. Zu den weiteren Themen gehören Veranstaltungsberichte, das neue Rheinland-Pfälzische Bibliotheksgesetz und der Erweiterungsbau der Hochschule der Medien.

Kategorie: Regional- und Landesverbände, RV Südwest
Schlagwörter: ,
Kommentieren

Bibliothekartag 2015: Nürnberger Ortskomitee auf Twitter aktiv

Das Nürnberger Ortskomitee twittert zum Bibliothekartag 2015: @BibTag2015 folgen

Kategorie: Allgemein, Bibliothekarische Verbände
Schlagwörter:
Kommentieren

Erfolgreicher Auftakt des Mentoringprogramms

Nachdem die verlängerte Ausschreibungsfrist für das Mentoring-Programm des VDB zu etwa 15 Anfragen und Bewerbungen geführt hatte, fand nun am 5. Dezember der Auftaktworkshop statt. Organisiert hat ihn die Kommission für berufliche Qualifikation, namentlich Neumitglied Britta Werner (Staats- und Universitätsbibliothek Bremen) und Kommissionsvorsitzender Bernhard Tempel aus der TIB/UB Hannover, die auch die Rolle des Gastgebers übernahm. Für das Konzept und die engagierte wie kompetente Durchführung des Workshops konnte mit Birgit Dünwald eine Moderatorin gewonnen werden, die über Erfahrung auch mit Mentoring-Prozessen verfügt.

Die zentralen Programmpunkte waren:

  • Verständigung über die Erwartungen an das Mentoring-Verhältnis. – Dabei wurde deutlich, dass trotz der grundsätzlich angelegten Asymmetrie des Mentoring die Hoffnung auf ein wechselseitiges Geben und Nehmen besteht. Für die Mentor/inn/en liegt durchaus eine Motivation für ihr Engagement darin, von einem Perspektivwechsel profitieren zu können, den der Austausch mit jüngeren Kolleg/inn/en zwangsläufig mit sich bringt.
  • Bildung von Mentor-Mentee-Paaren. – Aufgrund der Teilnehmerzahl von sieben Mentor/inn/en und sechs Mentees bestand die Möglichkeit, dass sich beide Gruppen in Form von ‘Speed dating’-artigen Kurzgesprächen kennenlernen konnten. Trotz eines klug gewählten Verfahrens erwies sich eine Zuordnung dennoch als nicht ganz einfach, und die Idee einer gleichen Verteilung ließ sich nicht umsetzen.
  • Erstgespräch. – Nachdem geklärt war, wer mit wem eine Mentoringbeziehung eingeht, waren 1 1/2 Stunden für ausführliche Erstgespräche vorgesehen, die in angeregter Atmosphäre und unterstützt von Leitfragen der Moderatorin teils in den Räumlichkeiten der TIB/UB, teils auf Spaziergängen in der kühlen und frischen Luft des Hannoverschen Spätherbstes geführt wurden.

Erwartungen wurden nicht nur für das bilaterale Mentoring-Verhältnis formuliert, sondern auch hinsichtlich der Unterstützung durch den VDB. Mit Recht hatte die Moderatorin dieses Thema ins Programm aufgenommen, denn schon vor dem Workshop gab es weitere Anfragen an die Kommission für berufliche Qualifikation, ob und wann Bewerbungen für eine weitere Runde möglich seien. Die in Gruppenarbeiten gesammelten Wünsche wird die Kommission in ihrer nächsten Sitzung (voraussichtlich im Februar 2015) besprechen. Schon jetzt ist klar, dass es beim Bibliothekartag in Nürnberg ein Treffen aller Beteiligten geben wird, um die Erfahrungen aus dem ersten halben Jahr auszutauschen und eine Art Zwischenbilanz zu ziehen. Sinnvoll schien allen auch ein Abschlussworkshop nach etwa einem Jahr.

Für die Institutionalisierung des Mentoring-Programms wäre es vorstellbar, jährlich einen Workshop zu planen, der zugleich als Abschluss der vorangegangenen und Auftakt der nächsten Runde dienen könnte. Mentor/inn/en, die weiterhin zur Verfügung stehen, hätten so die Gelegenheit, Abschluss und Auftakt in einem Termin zu verbinden, und neue Mentor/inn/en könnten im zweiten Teil einsteigen. Da eine institutionelle Absicherung gewünscht ist, wird es für den VDB eine Herausforderung sein, eine solche Daueraufgabe ohne hauptamtliches Personal zu organisieren. Eine erste Idee dazu: Die Kommission für berufliche Qualifikation wird verstärkt um ein Mitglied als Mentoring-Beauftragter, rekrutiert jeweils aus den Mentees der letzten abgeschlossenen Runde.

Kategorie: Kommission für berufliche Qualifikation
Schlagwörter:
Kommentieren

Registrierung zum 104. Deutschen Bibliothekartag in Nürnberg geöffnet

Die Registrierung zum 104. Deutschen Bibliothekartag in Nürnberg ist ab sofort möglich. Auch Hotels können über die Website gebucht werden. Frühbuchergebühren gelten bis zum 31. März 2015. Auszubildende, Student/innen, Referendar/innnen, Anwärter/innen, arbeitslose Kolleg/innen und Rentner/innen nehmen wie immer zum ermäßigten Preis teil.

Kategorie: Bibliothekarische Verbände
Schlagwörter:
Kommentieren

Neuausschreibung der VDB-Kommissionen

Der Verein Deutscher Bibliothekare wird im Laufe des Jahres 2015 seine Kommissionen für die Amtszeit von drei Jahren neu ausschreiben. Den Anfang machen die gemeinsamen Kommissionen von VDB und dbv, die zum 1.7.2015 ausgeschrieben werden. Neben den beiden bisher bereits existierenden VDB-dbv-Kommissionen für Informationskompetenz und Management wird eine dritte gemeinsame Kommission, die sich Baufragen widmen wird, neu ins Leben gerufen. Die Ausschreibungstexte finden Sie hier:

Bewerbungsschluss für alle drei Kommissionen ist der 15.03.2015.

Kategorie: Allgemein, Bibliothekarische Verbände, Deutscher Bibliotheksverband (dbv)
Schlagwörter: ,
Kommentieren

Appell zur Nutzung offener Lizenzen in der Wissenschaft veröffentlicht

Die deutschen Wissenschaftsorganisationen haben einen “Appell zur Nutzung offener Lizenzen in der Wissenschaft” veröffentlicht. In diesem heißt es:

“Offene Lizenzen sind […] ein elementarer Standard, der eine wissenschaftskonforme Nachnutzung wissenschaftlicher Produkte erleichtert. [mehr...]

Kategorie: Allgemein
Schlagwörter:
Kommentieren

Fortbildungsportal wissenbringtweiter.de wurde eingestellt

Bereits zu Anfang des Jahres, so teilte die HAW Hamburg mit, wurde das Fortbildungsportal wissenbringtweiter.de dauerhaft vom Netz genommen. Dieser Aggregator bot einige Jahre einen Überblick über deutschsprachige Fortbildungen.

Das Scheitern von wissenbringtweiter.de dürfte vor allem mit der notwendigen manuellen Pflege der Termindatenbank zu tun haben, die personell weder von der HAW noch von den Anbietern von Fortbildungen oder Freiwilligen geleistet werden konnte. Deshalb ist es nur konsequent, dass der VDB in dem (gemeinsam mit BIB) 2014 neu entwickelten Fortbildungsportal library-training.de konsequent und ausschließlich auf eine maschinelle Aktualisierung setzt: Sämtliche auf library-training.de nachgewiesenen bibliothekarischen Fortbildungsangebote werden aus frei verfügbaren Quellen täglich automatisiert ermittelt, d.h. eine manuelle Eingabe und Pflege von Terminen findet nicht statt. Egal, ob es sich um RSS-Feeds, strukturierte HTML-Seiten oder offene XML-Schnittstellen handelt, der Metadaten-Harvester von library-training.de wertet alles aus, was in diesem Bereich mit technischen Mitteln möglich ist. Damit hat diese Zusammenstellung eine extrem hohe Zuverlässigkeit und Aktualität – sie ist nämlich immer genauso exakt und aktuell wie die ausgewerteten Quellen selbst.

Kategorie: Allgemein
Schlagwörter:
Kommentieren

Petition gegen Abschaffung der universitären bibliothekarischen Ausbildung in Flandern

In Flandern droht dem einzigen universitären Ausbildungsgang für den Bibliotheks- und Informationssektor das Aus:

Im Rahmen von Sparmaßnahmen plant der Vorstand der Universität Antwerpen, auf  seiner Sitzung am 4. November 2014 die Abschaffung der dort seit 1983 angebotenen [mehr...]

Kategorie: Allgemein
Kommentieren

Vier neue Mitglieder in der Fachreferatskommission

Die Kommission für Fachreferatsarbeit hat vier neue Mitglieder:

Matthias Harbeck arbeitet an der Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin als Fachreferent für Ethnologie und Leiter des Sondersammelgebietes Volks- und Völkerkunde. Er ist seit 2006 erst als Referendar und dann als Bibliothekar in Berliner Bibliotheken tätig. Den regelmäßigen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen [mehr...]

Kategorie: Allgemein
Kommentieren