Gesetzentwurf der SPD zur Änderung des Urheberrechtsgesetzes und Stärkung von Open Access

Die SPD will mit Zweitverwertungsrecht Open Access ermöglichen: „Die SPD-Bundestagsfraktion hat einen Gesetzentwurf auf den Weg gebracht, mit dem ein unabdingbares Zweitverwertungsrecht für wissenschaftliche Beiträge eingeführt werden soll, die im Rahmen einer überwiegend mit öffentlichen Mitteln finanzierten Lehr- und Forschungstätigkeit entstanden sind. Nach einer Embargofrist von sechs Monaten bei Periodika und zwölf Monaten bei Sammelwerken sollen Wissenschaftler ihre Beiträge im Internet veröffentlichen können. Der Urheber wird selbst entscheiden können, ob er dieses Recht nutzt – eine Zweitverwertungspflicht und Zwangslizenzen werden abgelehnt. Das stärkt die Position der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie den Austausch über Forschungsergebnisse im Internet.“ (aus der Presseerklärung der SPD) [hier geht’s zur SPD-Bundestagsfraktion]

Kategorie: Allgemein
Schlagwörter: ,

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.