Keine Einzelerfassung der Nutzungen nach § 52a UrhG im Jahr 2016

Die Kultusministerkonferenz der Länder und die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) haben in einer gemeinsamen Presseerklärung bekanntgegeben, dass die gemäß § 52a UrhG gesetzlich erlaubten Intranetnutzungen an öffentlichen Hochschulen, wie sie beispielsweise für digitale Semesterapparate von Bedeutung sind, im Jahr 2016 nochmals über eine angemessene Pauschalzahlung vergütet werden sollen. Im Jahr 2016 ist daher noch keine Einzelerfassung der Nutzungen nach § 52a UrhG durch die Hochschulen vorzunehmen.

Quelle: VG WORT/Sekretariat der Kultusministerkonferenz (KMK)

Kategorie: Allgemein
Schlagwörter:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.