BUKOF: Diskriminierungpotential des TV-L in wissenschaftlichen Bibliotheken

Die Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen (bukof) hat sich mit einem offenen Brief an die Tarifparteien gewandt. Darin weist sie darauf hin, dass Tarifbeschäftigte in wissenschaftlichen Bibliotheken, bei denen es sich zu 85 % um Frauen handelt, aufgrund ihres Geschlechts von mittelbar diskriminierenden Effekten des Tarifvertrages der Länder betroffen sein können.

Die bukof schließt sich deshalb ausdrücklich der Forderung von VDB und BIB an, die Beschäftigten in Bibliotheken künftig über den allgemeinen Teil der Entgeltordnung (Teil I) einzugruppieren.

Quelle: bukof

Kategorie: Berufsverband Information Bibliothek (BIB), Verein Deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare (VDB)
Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar