Arbeitsprogramm der bibliothekarischen Verbände als Ergebnis der DACHS-Tagung 2019

Die bibliothekarischen Verbände aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol haben im Ergebnis der gemeinsamen DACHS-Tagung „Bibliotheken – Qualifikation – Perspektiven“ ein Arbeitspapier beschlossen. BIB, Bibliosuisse, BVS, VDB und VÖB erklären darin ihr genuines Interesse, Veränderungen im Bereich der bibliothekarischen Qualifikationen rechtzeitig zu erkennen. Sie sind interessiert, neue Entwicklungen zu identifizieren, aber auch im Interesse der Bibliotheken selbst anzustoßen. Dabei geht es ebenso um Veränderungen in bibliothekarischen Kernqualifikationen wie um die Rekrutierung anderen qualifizierten Personals für Bibliotheken.

Mit der D-A-CH-S-Tagung „Bibliothek – Qualifikation – Perspektiven“ haben die Verbände den Diskurs über die Zukunftsfähigkeit des bibliothekarischen Berufsfelds angestoßen. Die Verbände wollen mit ihrem gemeinsamen Arbeitsprogramm sicherstellen, dass Interessierte am bibliothekarischen Beruf die passende Ausbildung finden und anschließend auch in eine Anstellung in der Bibliothek einmünden. Zudem soll bei allen Veränderungen auch die Qualität der bibliothekarischen Arbeit sichergestellt werden.

Das Nachwuchsforum der DACHS-Tagung hat im Rahmen der Tagung einen 10-Punkte-Plan für Arbeitgeber erstellt, der die Arbeit der Verbände begleiten wird. Die Verbände danken den jungen Kolleginnen und Kollegen für ihr Engagement und das große Interesse an der Entwicklung der bibliothekarischen Qualifikation. Sie wollen auch zukünftig junge Kolleginnen und Kollegen in der Ausbildung und den ersten Berufsjahren in die Diskussion einbeziehen und ihre Interessen berücksichtigen.

Kategorie: Allgemein, Berufsverband Information Bibliothek (BIB), Bibliothekarische Verbände
Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar