o-bib-Beiträge gehen früher online – Infos auch auf Twitter

Bisher wurden die vier o-bib-Ausgaben eines Jahres jeweils „auf einen Rutsch“ veröffentlicht, d.h. alle Beiträge eines Hefts gingen zum Ende des Quartals gleichzeitig online – egal, ob sie sehr frühzeitig oder erst ganz knapp vor dem Redaktionsschluss eingereicht worden waren. Und wenn das aktuelle Heft nicht mehr erreicht werden konnte, dauerte es mehrere Monate bis zum nächsten Erscheinungstermin.

Von diesem Jahr an ändern wir diese Praxis und steigen vom Prinzip des abgeschlossenen Gesamthefts um auf ein (weitgehend) kontinuierliches Erscheinen der einzelnen Beiträge. Jeweils im zweiten Monat eines Quartals werden – sozusagen als Grundstock des Hefts – zunächst die bis dahin fertig bearbeiteten Aufsätze und anderen Texte freigeschaltet. Danach werden bis zum Ende des jeweiligen Quartals laufend weitere Beiträge veröffentlicht, sobald sie publikationsreif sind. In vielen Fällen verkürzt sich dadurch die Zeit zwischen der Einreichung und der Veröffentlichung eines Texts, und zwar oft ganz erheblich.

In naher Zukunft werden die ersten Beiträge für Heft 1/2020 online gehen. Über die Veröffentlichung dieser und der nachfolgenden Artikel auf der o-bib-Website können Sie sich nunmehr auch auf Twitter informieren: Folgen Sie dafür einfach @obibJournal. Selbstverständlich können Sie sich außerdem auch weiterhin über die gewohnten RSS-Feeds benachrichtigen lassen. Und natürlich werden wir auch hier im Blog und auf Inetbib in regelmäßigen Abständen berichten.

Kategorie: Allgemein, Verein Deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare (VDB)
Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar